Jörg wird 44


Feier

Wie alle 11 Jahre wird die Feier etwas größer.


Kein Weg zu weit ...

... keine Mühe zu groß, kein Abenteuer zu gefährlich, um mit Euch in authentischem spanischen Ambiente meinen Geburtstag zu feiern. Kirsten kann das bezeugen (siehe Publikum)!

Die Oliven (trad.: aceitunas, modern: olivas) kommen meistens - wie die Stiere - aus Andalusien, wo auch die schönsten Mädchen (chicas) Spaniens zu finden sind.

Für einen guten Schinken (jamón) braucht man ein iberisches Schwein (cerdo), das man zum Glück nicht mehr zu jagen braucht, denn man bekommt es beim Bauern.

Der Schinken (jamón) und die Oliven (olivas) geben schon eine schöne Vorspeise (entreda). Für den Schinken braucht man nur viel Zeit (mucho tiempo), bis er getrocknet ist, während die Olivenernte immer noch viel Arbeit (trabajo) mit sich bringt.

Die Zutaten für die Paella (gesprochen: Paeja) müssen alle frisch (todo fresco) sein! Angefangen mit dem Kaninchen (conejo) ... über das Huhn (pollo, gesprochen: pojo) ... über die Tintenfische (chipirones) und natülich die Langustinen ... bis hin zu frischen Gemüse (verdura). Schließlich braucht man Reis (arroz) und Safran (azafrán), damit der Reis die typisch gelbe (amarillo) Färbung bekommt.

Das waren ja nur die Zutaten (los ingedientes, aber ebenso wichtig ist die richtige Zubereitung.

Zunächst sucht man unter Einsatz seiner körperlichen Unversehrtheit trockenes Brennholz (leña). Experten schwören auf Holz vom Orangenbaum (naranjo). Aber trockenes Unterholz, das man in Spanien überall findet, wo noch kein Waldbrand getobt hat, geht auch.

Mit der richtigen Pfanne (satén) auf dem richtigen Feuer (fuego) geht es los. Das Fleisch (carne) der Fisch (pescado) und die Meeresfrüchte (marisco) werden in Olivenöl (aceite de oliva) angebraten. Dann werden geviertelte Tomaten (tomate) hinzugegeben. Andere Zutaten werden entsprechend Ihrer Garzeit nach und nach dazugegeben. Die Flüssigkeit wird immer wieder zu einem Fond reduziert. Schließlich geißt man mit Wasser (agua) auf und gibt Reis, Safran, Gewürze (especias) und Kräuter (hierbas) hinzu, z. B. frischen Rosmarin (romero), den man am Wegrand pflückt.

Die Zubereitung ist immer gleich, aber die Zutaten sind oft regional unterschiedlich. Für die Region Valencia ist die Kombiantion von Fleich (carne), Fisch (pescado) und Meeresfrüchten (marisco) typisch. Außerdem sagen viele Valencianer (valencianos), daß unbedingt Bohnen (judias) in die Paella gehören.

Die Paella braucht nun Zeit, in der das Wasser wieder verkocht und der Reis gar wird. Hier erweist sich der wahre Paella-Künstler. Denn die Spanier (los españoles) lieben es, wenn der Reis am Boden der Pfanne ansetzt und lachen immer über die Turisten (los turistas), die sich darüber beschweren: "Herr Ober, die Paella ist ja angebrannt!" (está quemada!); Anderseits darf die Paella nicht zu trocken (seca) werden.

Die Zeit, in der die Paella zubereitet wird, kann man gut nutzen, um einen Aperitif (aperitivo) zu trinken. Da bietet sich ein Sherry an. Zu dem Namen "Sherry" erzät die Sage, daß er entstand, weil die Engläder das spanische Wort "Jerez" nicht aussprechen konnten, was auch nicht weiter verwunderlich ist (Jerez gesprochen: schweizerisches CH + E + gerolltes R + E + nur angedeutetes scharfes englisches TH). Eigentlich handelt es sich um die Stadt Jerez de la Frontera in Andalusien. Dort kommt der Sherry ursprünglich her. Aber wer dort un jerez bestellt, wird ein ratloses ¿qué? zur Antwort bekommen. Dort bestellt man ¡un fino! oder ¡un manzanilla!. Aber Vorsicht! Wer auf Mallorca oder Gran Canaria manzanilla bestellt, könnte einen Kamillentee serviert bekommen.

Ihr seid herzlich eingeladen!

(... gern in Begleitung.)


Gurli
zugesagt!

Susanne

Marie-Ena & Marco
zugesagt!

Holger
zugesagt!

Daniel
zugesagt!

Ralf
zugesagt!

Dirk

Kirsten
zugesagt!

Ines
Johannes
kann leider
nicht kommen
Gloria
zugesagt!
Renate
kann leider
nicht kommen
Kristin & Eugen
können leider
nicht kommen
Frank
zugesagt!
Eva
Marcus
Walter
zugesagt!
Rainer
Paula

Tut mir leid, daß ich nicht von allen Fotos parat habe. Bitte, sendet mir mit Eurer Zusage ein Foto, damit ich die Seite ergänzen kann!

Eure Zusage hätte ich gern so früh wie möglich, am liebsten per Mail, damit ich die Paella-Pfanne in der richtigen Größe besorgen kann.

Jörg Wisniewski
t: (040) 70108048
m: 01511-9419049
e: jw@sph.de